Hol- und Bringzone - Die letzten Meter zu Fuß


Sowohl der morgentliche Bringverkehr als auch das Abholen am Mittag führen auf dem Parkplatz an der Schule häufig zu gefährlichen Verkehrssituationen. Immer wieder beklagen sowohl Eltern, Kinder als auch das Kollegium das hohe Verkehrsaufkommen.

In einer Klassensprecherrunde diskutierten die Schülerinnen und Schüler mit Polizeioberkommissar Rose und der Schulleitung über den ihrer Meinung nach nicht haltbaren Zustand. Zahlreiche Lösungsvorschläge fielen den Kindern ein, letztendlich stimmten sie für eine „Elternhaltestelle“.

Nun hat die Ev. Grundschule eine „Elternhaltestelle“, eine Hol- und Bringzone. Diese wurde in Abstimmung mit dem Schulträger und der Polizei ausgesucht und befindet sich in der Karlstraße, cirka 200 m von der Schule entfernt.

Dort können die Eltern ihre Kinder gefahrlos aus dem Auto ein- und aussteigen lassen. Die Kinder folgen dann den gelben Fußspuren, einem sicheren Fußweg zur Schule.

Das Schild gestaltete Lilith aus der Klasse 4a im Rahmen eines Malwettbewerbs. Beim Sprühen der gut sichtbaren Fußspuren bekam sie Hilfe von Prottasha und Michael.

Die Schulleitung und Herr Rose betonen: Der sichere Schulweg muss immer oberste Priorität haben. Die Sicherheit der Kinder geht vor und uns alle an!